Log in

e5-Auszeichnungsveranstaltung in Gmünd

Neun Gemeinden erhielten dieses Jahr Auszeichnungen für ihre Fortschritte im e5-Energieeffizienz-Programm des Landes Kärnten.

Auffallend hoch dabei die Dichte der  Gemeinden aus dem Bezirk Völkermarkt.
Aus Südkärnten ausgezeichnet wurden:
* Bleiburg/Pliberk (4e)
* Eberndorf/Dobrla vas (2e)
* Feistritz ob Bleiburg/Bistrica nad Pliberkom (3e)
* Griffen (4e)

Die e5-Gemeinden sind neben den Klima- und Energiemodellregionen entscheidende Player, wenn es um die Erreichung der hochgesteckten Ziele des Kärntner Energiemasterplans geht. Wir gratulieren unseren Südkärntner Gemeinden und ihren engagierten Teams recht herzlich!

 

 

2. KEM-Vernetzungstreffen für Gemeinden Südkärntens

Das diesjährige Vernetzungstreffen für Gemeinden in der Klima- und Energiemodellregion Südkärnten stand ganz im Zeichen der "ÖFFENTLICHEN GEBÄUDE".

Ob Neubau von Schulen & Kindergärten oder die  Sanierung von Verwaltungsgebäuden - die Gemeinden haben umfangreiche Kompetenzen & Aufgaben rund um den Erhalt der Gebäudeinfrastruktur. Hier ist Innovation und Weitblick gefordert, in einer Modellregion mit gutem Beispiel voran zu gehen. Welche Beratungs- und Fördermöglichkeiten sich in diesem Bereich bieten wurde am 21.1.2015 eingehend im Stift Eberndorf beleuchtet. Hierfür standen die Referenten Dr. Stefan Merkac, Roland Mathiesl und Patrick Dramberger vom Land Kärnten genauso zur Verfügung wie Architekt DI Gerhard Kopeinig, welcher über das Programm "Mustersanierungen" in Klima- und Energiemodellregionen referierte.


Hier finden Sie die Vortragsunterlagen & Präsentationen:

KEM - Berichtlegung 2015 - DI Peter Plaimer

"Kommunale Energie- und Klimaschutzrichtlinien" - DI Robert Unglaub

Impulsprogramm "Umweltfreundliche Energie" - Dr. Stefan Merkac

Förderprogramm "Ökofit - Energieeffizienz für Gemeinden" - Mag. Patrick Dramberger

Investitionsprogramm "Mustersanierungen" in Klima- und Energiemodellregionen - DI Gerhard Kopeinig

"Wünsch dir was! Die Klima- und Energiemodellregion Südkärnten 2017 - 2020" - Roland Mathiesl - BSc

LAG-Sitzung in Schwabegg

Die 2. Genehmigungsrunde von EU-LEADER-Projekten in der LAG Regionalkooperation Unterkärnten fand am 23.2.2016 in Schwabegg statt.

Die Projektauswahl- und genehmigungsgremien beurteilten die acht eingereichten Projekte aus dem Rosental, dem Lavanttal und Südkärnten. Nach der Gemehmigung der Projekte begrüßte Bgm. Gerhard Visotschnig und Had´nvereinsobmann Josef Hirm die Gremiumsmitglieder im Had´nzentrum, wo das Projekt "Had´n" präsentiert wurde und Had´nprodukte verkostet werden konnten.

Völkermarkt - Modellregion einer gelebten Inklusion

Inklusion passiert, denn jeder Mensch in seiner Individualität von der Gesellschaft akzeptiert wird und in vollem Umfang die Möglichkeit hat, an dieser teilzuhaben.

Zur Umsetzung des nationalen Aktionsplans Behinderung sollen in Österreich bis 2020 "Inklusive Modellregionen" geschaffen werden - dies bedingt vor allem einen Wandel im Bildungssystem. Nun wurde in Kärnten neben Velden am Wörthersee die Stadtgemeinde Völkermarkt auserkoren, unter dem Motto "Vielfalt für Völkermarkt" Modellregion für Inklusion zu werden. Dazu fand am 26.2. eine Auftaktveranstaltung unter Beisein von LH-Stv.in Dr. Beate Prettner und Bgm. Valentin Blaschitz in der Neuen Burg statt. Die Schirmherrschaft übernimmt die Olympiateilnehmerin Magdalena Lobnig.

Radwegpflege Südkärnten startet in 3. Saison

Im April startet die dritte Saison der Radwegpflege Südkärnten - mit neuem Team und neuem Schwung!

Um die Qualität der Radwege im Bezirk aufrecht zu erhalten, werden auch dieses Jahr sechs Personen in Zusammenarbeit mit dem AMS und dem Land Kärnten beschäftigt.

Zur Qualitätssicherung der Radwege wird dieses Frühjahr auf die Zusammenarbeit mit der Tourismusregion hinsichtlich der Beschilderung intensiviert. Mit den acht teilnehmenden Gemeinden aus dem Bezirk konnte eine kostensparende Pflege & Wartung der überregionalen Radwege sichergestellt werden.

R1 - Auszeichnung für Drauradweg

Am 2. März wurde in Villach feierlich das 5-Sterne-Zertifikat des ADFC-Clubs übergeben.

Mit 750 Kilometern Länge schlängelt sich der Drauradweg durch fünf Länder Europas. Davon liegen 228 Kilometer in Kärnten! Alles begann 2002 mit einem EU-Projekt - begleitet von den Regionalmanagements Kärnten!

Laufende Verbesserungen entlang des Radweges, das Draurad-Wirte-Konzept und eine gänzlich neue Beschilderung führten nun zu 5-Sternen - verliehen vom Deutschen  Fahrradclub. Mit dieser höchsten Auszeichnung dürfen sich europaweit nur 4 von 34 Fernrouten schmücken.

logoleiste header
logoleiste 01logoleiste 02logoleiste 03logoleiste 04