Log in

Neuwahl im Verein Regionalentwicklung SK

Am 10. Februar fand in der Neuen Burg die Generalversammlung vom Verein Regionalentwicklung Südkärnten statt. Obmann Valentin Blaschitz und sein Team wurden in ihren Funktionen wiedergewählt.
 
Neben der Neuwahl wurde vor allem über die Bewerbung der Region für die neue EU-Förderprogrammperiode gesprochen. Die erforderlichen GR-Beschlüsse wurden als Textvorschläge erarbeitet und die Entwicklungsschwerpunkte mit allen Teilnehmern diskutiert. Für die Jury im Rahmen der Ausschreibung zum Regionalbusverkehrs wurden die Bürgermeister Markus Lakounigg, Wolfgang Stefitz, Gerhard Koller und Vzbgm. Hermann Enzi bzw. Peter Plaimer als Vertreter des Bezirkes Völkermarkt nominiert. AL Mario Snobe präsentierte das Projekt „WeLocally“ und ladet die Gemeinden des Bezirkes zur Kooperation ein.

Generalversammlung der LAG Unterkärnten

Am 24.02.22 fand in der Neuen Burg die Generalversammlung der LEADER-Region Unterkärnten statt. Der Vorstand wurde für eine weitere Funktionsperiode bestätigt, einzig Frau Gabriele Kucher scheidet aus dem Vorstand aus, ihr folgt KR Franz Zarfel nach.
 
Nach der Entlastung des Vorstandes präsentierte der Controllingbeirat gemeinsam mit dem LAG-Management den Bericht an das BMLRT über die Erfüllung der Ziele gemäß der Lokalen Entwicklungsstrategie. Für die Region Südkärnten konnten fünf Projekte beschlossen werden und im Rahmen der Strategieentwicklung wurde der Status analysiert. Da sich das Rosental in einer neuen LAG mit dem Zentralraum neu aufstellen wird, wurden auch die zukünftigen gemeinsamen Entwicklungsschwerpunkte angesprochen.

Neue Südkärntner LEADER-Projekte 2022

Das PAG-Gremium der LAG Unterkärnten hat am 24.2. sieben Projekte genehmigt, vier Projekte betreffen die Region Südkärnten!
 

Die Gemeinde Gallizien wird den Zugang zum Wildensteiner Wasserfall neugestalten, damit einerseits der Erlebniswert gesteigert wird und andererseits die Sicherheit der Besucher*innen gewährleistet werden kann.

In Neuhaus wird das Ortszentrum durch eine künstlerische Gestaltung aufgewertet. Es soll damit eine Verbindung des Ortskernes zum Liaunigmuseum hergestellt werden und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität im Ort gesteigert werden.

In Eisenkappel wird im Rahmen eines Kleinprojektes der Erlebnispark mit einer neuen Besucherlenkung aufgewertet und in Griffen wird ebenfalls mit einem Kleinprojekt die Geschichte auf der Saualpe vor, während und nach dem 2. Weltkrieg aufgearbeitet.

Die gesamte Region betrifft das grenzüberschreitende Projekt „PRO-EKO“ – die LAG kooperiert mit 5 LEADER-Regionen aus Slowenien zum Thema Vermarktung biologischer Lebensmittel. Einher geht die Bestellung des ersten Weltackers in unserer Region (St. Michael/Smihel).

Sitzung des LAG-Vorstands & des PAG-Gremiums

Am 3. November fand in der Stadtgmeinde Bleiburg die letzte Sitzung der LEADER-Region Unterkärnten 2021 statt. Neben der Genehmigung von neuen Projekten (siehe unten) wurden die nächsten Arbeitsschritte besprochen bzw. beschlossen.
 
Für die kommende Förderprogrammperiode wird der Call noch im Dezember erwartet. Damit werden die LEADER-Regionen in Österreich aufgerufen, sich für die nächste Förderprogrammperiode zu bewerben. Die externe Begleitung für diesen Prozess wurde an das Büro Rosinak&Partner vergeben. Die wesentliche Aufgabe besteht darin, die bestehende Entwicklungsstrategie unter Einbindung der Bevölkerung zu überarbeiten. Eine Aufgabe, die uns für das nächste halbe Jahr intensiv beschäftigen wird. Bei Interesse bitten wir um die Mitarbeit jedes Einzelnen –  bitte melden Sie sich bei uns!

Bleiburger Meierei

Die alte Meierei in Bleiburg ist ein ehemaliger landwirtschaftlicher Gutshof. Das Objekt liegt am Rand des Stadtkerns Bleiburg direkt gegenüber der Volksschule und des Stadtparks.
 
In Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde Bleiburg und der Kulturinitiative Bleiburg möchte der Besitzer Vinzenz Thurn die Liegenschaft für Veranstaltungen adaptieren. Dazu gehört die Sanierung des Innenhofes und der Ausbau der elektrischem sowie sanitären Infrastruktur. Damit soll auch im öffentlichen Interesse die Abhaltung von Kulturveranstaltungen ermöglicht werden. Bleiburg erhält damit ein weiteres Kulturjuwel.

Kompost Unterkärnten

Die dezentrale Sammlung und Verarbeitung von Grünschnitt soll lokale Stoffkreisläufe schließen, womit ein wichtiger Klima- und Bodenschutzbeitrag geleistet und gleichzeitig ein wertvoller Kompost erzeugt werden kann.
 
Aus Effizienz- und Kostengründen haben sich die Gemeinden Eberndorf und Sittersdorf zur Errichtung und zum Betrieb einer gemeinsamen Anlage entschlossen. Dabei soll die seit vier Jahren bestehende Feldrandkompostierung mit einem Volumen von 600m³ in Zusammenarbeit mit einem Biolandwirt ausgebaut werden. Für die neue Kompostieranlage mit einer Jahresmenge von rund 2.000m³ ist eine befestigte Fläche für die Hauptrotte, sowie die Sammlung des Niederschlagwassers in einer dichten Grube vorgeschrieben. Diese Größe erlaubt es den Bürgerinnen und Bürgern beider Gemeinden den anfallenden Grünschnitt für die Erzeugung von bestem Kompost abzugeben.

EU Logoleiste 2020